schlafprobleme

Schlafprobleme – 9 Tipps zum Einschlafen bei Schlafmangel

Schlafprobleme und deren Ursachen. Viele Personen leiden im Laufe ihres Lebens hin und wieder unter Schlafstörungen aufgrund von Hektik im Alltag oder belastendem Stress, welcher einem erholsamen Schlaf im Wege steht. Sollte man häufig unter Ein- und Durchschlafstörungen leiden, empfiehlt sich die Diagnose eines Arztes. Bei nur gelegentlichem nächtlichen Wachliegen, können allerdings auch die folgenden beruhigenden Mittel eingesetzt werden.

Als entspannende Getränke auf natürlicher Basis eignen sich verschiedene Zubereitungen: ein heiß aufgebrühter Melissen- oder Kamillentee, die klassische warme Milch mit Honig oder gelegentlich auch mal ein Bier; Letzteres kann man idealerweise auch als alkoholfreie Variante in Form eines Malzbieres genießen, da dieses auch beruhigenden Hopfen enthält. Denn obwohl ein Glas Rotwein oder andere alkoholhaltige Getränke im ersten Moment beruhigen, verhindern sie in größeren Mengen getrunken einen erholsamen Schlaf. Die entspannenden Wirkstoffe in der Honig-Milch sind übrigens dem Mineralstoff Calcium und der Aminosäure Tryptophan zu verdanken.

Beruhigende Mittel wie schlaffördernde Kombinations-Präparate, welche in jeder Drogerie gekauft werden können, setzen häufig auf die Kraft von Baldrian, Hopfen und Melisse oder Passionsblume. Dabei ist allerdings zu bedenken, dass diese beruhigenden Wirkstoffe häufig keinen Sofort-Effekt erzeugen, sondern erst einer längeren, regelmäßigen Einnahme bedürfen, um ihren vollen Effekt zu erzielen und zu einem erholsamen Schlaf zu führen. Um bezüglich der Dosierung auf Nummer sicher zu gehen, empfiehlt sich eine Beratung in der Apotheke sowie der dortige Kauf von standardisierten Produkten.

Falls man nicht auf die natürliche Kraft von Wirkstoffen aus Lebensmitteln setzen möchte, kann man wahlweise auch die Mineralstoffe Calcium, Magnesium und/ oder B-Vitamine als Pastillen oder Tabletten, vorzugsweise in den Abendstunden supplementieren.

Die folgenden Tipps bei Einschlafproblemen richten sich hauptsächlich an Menschen, die durch ihren Job stark eingebunden sind und aufgrund von Stress schlecht einschlafen können:

Schlafprobleme – Tipp 1

Schließen Sie nach Möglichkeit Projekte nicht auf den letzten Drücker ab. Stellen Sie sich einen Termin möglichst mindestens einen Tag vor dem eigentlichen Abgabetermin vor und setzen Sie alles daran, dass die Arbeit dann bereits abgeschlossen ist. Es gibt immer mehr zu tun, als man denkt. Deswegen ist man froh, wenn man bei abgeschlossener Arbeit noch einmal mindestens eine Nacht drüber schlafen kann.

Schlafprobleme – Tipp 2

Ordnen Sie Ihre Gedanken. Wenn man einen Gedanken im Kopf trägt und krafthaft versucht, diesen nicht zu vergessen, kommt man nicht zur Ruhe. Legen Sie sich bei gravierenden Gedankenexplosionen einen Stapel Notizkarten und einen Stift neben das Bett.

schlafmangelSchreiben Sie pro Gedanken, den Sie nicht vergessen wollen nur auf eine Karte. So können Sie beruhigt einschlafen, ohne Angst zu haben, dass Sie ihre Gedanken vergessen. Wenn die notierte Aufgabe vollendet ist, schmeissen Sie die Karte in den Papierkorb. Karten sind allgemein besser als zu leichte Zettel, da diese die Wichtigkeit eines Gedankens nicht richtig widerspiegeln. Außerdem lassen Sie sich nicht so gut aufbewahren wie eine stabile Karte, die nicht so schnell wegflattert.

Schlafprobleme – Tipp 3

Wichtig sind Gedankenpausen. Wenn Ihnen der Kopf brummt, gehen Sie an die frische Luft und machen Sie für mindestens 30 Minuten einen Spaziergang. Spüren Sie nach, wieviel Zeit Sie benötigen. Wenn Ihnen 2 Stunden gut tun, nehmen Sie sich irgendwie die Zeit dafür. An der angesammelte Sauerstoff im Körper, der durch die Bewegung in der Natur entstanden ist, hilft einem dann auch in der Nacht, einen entspannten Schlaf zu haben.

Schlafprobleme – Tipp 4

Mindestens eine Stunde vor dem zu Bett gehen, sollte man sich möglichst nicht mehr um berufliche Angelegenheiten kümmern. Machen Sie etwas, was Sie ablenkt.

Schlafprobleme – Tipp 5

Essen Sie nach 18 Uhr möglichst keine Kohlenkalorien mehr. Also weder Zucker noch Stärke. Dies alles verhindert einen entspannten Schlaf und lagert sich zudem auch noch als unerwünschtes Fett im Körper an. Essen Sie stattdessen Geflügelfleisch oder Fisch zusammen mit einem Salat, der jedoch auch keine Stärke (z.B. weder Kartoffeln, Reis noch Bohnen) enthalten sollte. Trinken Sie auch keinen Saft bzw. gesüßte Getränke.

Schlafprobleme – Tipp 6

Vermeiden Sie, außer eventuell ihre Notizzettel auf dem Nachttisch (bei einprasselnden Gedanken), jegliche Lehrbücher bzw. Arbeitsmaterialien insbesondere auch Computer, Telefone in ihrem Schlafzimmer. Es ist wichtig, Arbeit und Schlaf so gut wie möglich zu trennen.

Schlafprobleme – Tipp 7

Kümmern Sie sich um eine gute Matratze. Sehen Sie dazu auch auf unseren Artikel, der sich um die Auswahl der richtigen Matratze kümmert.

Schlafprobleme – Tipp 8

Einschlafen bringt nur etwas, wenn man müde ist. Sollten Sie keinerlei Müdigkeit verspüren, gehen Sie lieber noch einmal für eine halbe Stunde vor die Tür oder lesen Sie ein Buch – aber keines, welches mit ihrer Arbeit in Verbindung steht oder lassen Sie sich von ihrem Partner massieren.

Schlafprobleme – Tipp 9

Machen Sie keine Experimente mit Schlafmitteln oder Alkohol. Auch wenn es den Anschein macht, dass man mit Bier besser schläft, ist Alkohol kein Mittel, um einen erholsamen Schlaf zu bringen. Statt Alkohol oder Medikamente können Sie jedoch beruhigende Heilpflanzen ne