Schönere Haut durch nicht rauchen

Viele Raucher möchten gerne aufhören, doch oft wird etwas Überzeugungsarbeit benötigt. Am besten sollte näher betrachtet werden, was eigentlich mit der Haut geschieht, wenn die Zigaretten in Zukunft weggelassen werden. Bei vielen Menschen gehören die Zigaretten schließlich zu dem Alltag. Der Haut und dem Körper wird damit sehr viel zugemutet. Wird nur eine einzige Zigarette inhaliert, gibt es über 4.000 chemische Stoffe und davon sind viele krebserregend. Das Risiko bei Rauchern ist doppelt so hoch, dass sie an Krebs erkranken, wie bei den Nichtrauchern. Der Körper wird schleichend durch die gesundheitlichen Folgen verändert und oft wird nicht alles direkt erkannt. Einige der Schäden sind allerdings auch schneller bemerkbar, denn der Haut wird durch den Qualm sehr zugesetzt.

Warum sollten Raucher aufhören?

Der Zustand der Haut kann sich immer weiter verschlechtern und dies mit jeder gerauchten Zigarette. Es sind viele giftige Substanzen beim Rauchen vorhanden, welche die Zellen angreifen und das ganze System der Haut wird damit aus dem Gleichgewicht gebracht. Das Ergebnis ist, dass sich die Haut schuppt, dass der Teint fahl aussieht und dass schneller Falten entstehen. Für Raucher ist es nicht zu spät, um eine Änderung vorzunehmen. Umso früher aufgehört wird, umso besser kann sich die Haut wieder erholen. Durch Kohlenmonoxid und Nikotin werden Blutgefäße im Körper verengt und damit wird die Haut weniger mit Nährstoffen versorgt. Bei der Haut gibt es den grünen Schleier, der Ton wird fad und die Leuchtkraft schwindet. Ohne Zigaretten kann der Teint dann wieder strahlen. Die roten Blutkörperchen werden wieder transportiert und das Blut zirkuliert wieder. Nährstoffe und Sauerstoff kommen zu der Haut. Die Poren werden nicht mehr verstopft und weniger Partikel leben sich auf der Haut ab. Spröde Hautpartien, Trockenheit und Spannungsgefühle werden ohne Rauchen besser. Viele Raucher leiden auch verstärkt an Akne und Hautunreinheiten. Der Eigenschutz der Haut ist bei Rauchern schließlich schlechter und so können Bakterien sich einfacher einnisten. Nachdem die Blutzirkulation schlechter ist, heilen Pickel auch schlechter und langsamer ab. Durch Rauchen wird allerdings auch die Hautalterung beschleunigt, woran das Nikotin Schuld hat, denn der Vitamin-C-Gehalt wird reduziert. Die Kollagenbildung wird eingeschränkt und so gibt es weniger Elastizität und Spannkraft bei der Haut. Viele Raucher sehen dadurch auch deutlich älter aus. Falten werden ohne Rauchen zwar nicht mehr rückgängig gemacht, doch der Hautalterungsprozess wird wieder normal schnell und die Haut kann sich auch regenerieren. Ohne Rauchen kommt es dann auch weniger zu Warzen, Schuppenflechte und schmerzhaften Ekzemen. Das Risiko für die ernsten und hartnäckigen Hautkrankheiten wird ohne Rauchen daher deutlich reduziert.

Wie wird der Absprung/Entzug geschafft?

Wer mit dem Rauchen aufhören möchte, kann sich Unterstützung holen. Eine Anlaufstelle ist www.rauchfrei-info.de. Beratungen sind hilfreich und die Chancen können höher sein. Wichtig ist, dass ein Termin für den ersten rauchfreien Tag festgelegt wird. Ab diesem Tag sollte alles entfernt werden, was an das Rauchen erinnert. Die ehemaligen Raucher sollten sich ablenken und viel trinken. Für das Durchhaltevermögen sollte sich jeder belohnen, denn damit ermutigt sich jeder. Sport kann die Menschen glücklich machen, Obst und Gemüse zwischendurch sind wichtig und Raucherecken sollten gemieden werden. An das Rauchen solle keiner denken und Kaugummi oder Pflaster können unterstützen. Wer nicht aufhören kann, sollte es mit E-Zigaretten versuchen.