Schwitzen unter den Armen kann peinlich sein

Schwitzen unter den Armen kann peinlich sein

Schwitzen unter den Achseln ist peinlich und extrem unbequem. Trotzdem ist die Funktion des Schwitzens normal und es hilft Ihrem Körper zur Temperaturregulierung. Unglücklicherweise wird bei Menschen die übermäßig unter den Achseln schwitzen auch die Kleidung ruiniert. Dieser Zustand wird als Hyperhidrose (stark übermäßige Schweiß-Produktion) bezeichnet. Viele Menschen, die unter den Achseln schwitzen oder generell dazu neigen stark zu schwitzen, tendieren auch dazu, starke Körpergerüche, die manche Menschen als anstößig empfinden, zu entwickeln.

Schwitzen unter den Armen vererbbar

So kann starkes Schwitzen aber auch erblich sein. Trotzdem sind eine Reihe von Maßnahmen möglich um verschwitzen Achselhöhlen vorzubeugen. Häufiges, schnelles duschen hilft dabei, dass Sie sich erfrischter und weniger klebrig fühlen. Darüber hinaus wird durch das Duschen die Bakterienanzahl in den Achselhöhlen reduziert und somit auch der Körpergeruch. Um das Schwitzen unter den Achseln zu reduzieren sollten Sie Kleidung auswählen, die beispielsweise aus Naturfasern wie Baumwolle besteht. Weiterhin sollten Sie sich auf locker sitzende Kleidung konzentrieren. Diese sollte nur leicht gefärbt sein, damit die Belüftung erleichtert und das Sonnenlicht besser reflektiert wird. Falls es notwendig ist und sie sehr stark Schwitzen, sollten Sie öfters die Kleidung wechseln um „trocken“ und „fleckenfrei“ zu bleiben

Anti-Transpirant

Ein weiterer Aspekt ist es, dass Sie eine effektive Anti-Transpirant-Deo-Kombination für sich finden. Diese Produkte helfen, den Geruch von verschwitzten Achselhöhlen zu verstecken und verringern die Schweißproduktion. Natürlich unterscheiden sich die Deos und Düfte mit ihren Inhaltsstoffen von Marke zu Marke, daher geht nichts um Versuch und Irrtum um das beste Produkt zu finden. Eine andere Möglichkeit ist es eine Achselschweiß-Einlage oder Achselpads zu nutzen. Diese ist sozusagen eine Schutzschicht um überschüssigen Achselschweiß zu absorbieren und um eine kostspielige Verschmutzung der Kleidung zu verhindern. Durch Stressabbau-Techniken wie beispielsweise durch Yoga oder Meditation können Sie Stress-Situation professionell entgegentreten.

Iontophorese

Sie können es auch mit Iontophorese versuchen. Diese Methode wird bei Hyperhidrose (starkes, übermäßiges Schwitzen) angewandt. Bei diesem Prozess werden die von starken Schwitzen betroffenen Stellen für 15-20 Minuten mit regelbarerem Gleichstrom oder pulsierendem Gleichstrom behandelt. Diese Therapie soll gegen Schwitzen helfen. Selbst habe ich hierzu keine Erfahrungen. Um Schwitzen unter den Achseln zu vermeiden ist es ratsam (soweit wie möglich) heißes feuchtes Klima zu meiden Wetter.

Der Klassiker: Rasieren aller Achselhaare. Dies wird nicht zwingend gegen schwitzen unter den Achsel helfen, es hilft aber die Bakterienanzahl unter der Achsel zu reduzieren und somit auch den Geruch der verschwitzten Achselhöhle zu vermindern.

Weiterhin können Sie sich ein Antitranspirant oder auch Schweißhemmer besorgen. Diese Produkte sollen den Schweißgeruch verringern und sind als verschreibungspflichtige Produkte sowie frei erhältlich. Hauptinhaltsstoff ist in den meisten Fällen Aluminiumchlorid. Antitanspirante können hilfreich gegen Schwitzen sein und das Schwitzen unter den Achselhöhlen bekämpfen.

Gründe für ddas Schwitzen

Die genaue Ursache fürs Schwitzen unter den Achseln zu finden oder für Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen) kann sehr schwierig sein und teilweise sehr lange dauern bis der Grund entdeckt wird. Im Zuge dessen, gibt es eine Vielzahl von Artikeln, Büchern, Websites oder medizinische Zeitschriften zu diesem Problem. Auch operative kann man gegen Schwitzen vorgehen.

Trotzdem gilt für normales Schwitzen unter den Armen: Jeder schwitzt unter den Achseln. Das ist eine natürliche Körperfunktion. Im Folgenden stelle ich Ihnen die beiden wichtigsten Ursachen für normales Schwitzen vor:

– Hitze

– Emotionale Faktoren wie Angst, Stress, Verlegenheit etc.

Falls Sie unter starkem Schwitzen oder Hyperhidrose leiden, dann müssen Sie sich nicht schämen – dieses Phänomen tritt viel häufiger auf als Sie denken. Trotzdem gibt es Ursachen für starkes Schwitzen unter den Achseln oder Schwitzen generell.

– Nervensystem

Das Nervensystem steuer die Funktion des Schwitzens und ist ebenfalls verantwortlich für lebenswichtige Funktionen, wie eben auch die Regulierung des Schwitzens. Sie schwitzen um die Lebensfunktionen des Körpers im Gleichgewicht zu halten. Denn Schwitzen kühlt den Körper, wenn es zu heiß wird.

Nervensystem

Menschen, die unter Hyperhidrose leiden schwitzen mehr, daher bekommt deren Nervensystem eine „falsche“ Botschaft und dann kommt es zu vermehrtem Achselschweiß. Weiterhin besitzen Sie keine bewusste Kontrolle über Ihr Nervensystem. Trotzdem gibt es eine Verbindung zwischen Ihnen und Ihrem Nervensystem was dann letztlich zum starken Schwitzen unter den Achseln führt. Daher wird das Nervensystem unbewusst gesteuert. Sie bemerken es nicht, aber das Nervensystem steuert die wichtigsten Funktionen. Genauso wie beim Atmen – hier müssen Sie sich auch nicht ständig daran erinnern, dass Sie atmen.

– Überaktive Schweißdrüsen

Das eigentliche Problem sind nicht die Schweißdrüsen die zu übermäßigem Schwitzen unter den Achseln führen sondern ebenfalls das Nervensystem. Letztlich sendet das Nervensystem falsche Signale an Ihre Schweißdrüsen die dann das starke Schwitzen auslösen.

– Vorerkrankungen

Natürlich gibt es auch eine Vielzahl von Vorerkrankungen und Medikamenten, die zum Schwitzen unter den Achseln oder übermäßigem Schwitzen führen können. Daher ist es entscheidend Ihren Arzt des Vertrauens bei übermäßigem Schwitzen zu konsultieren. Eine weitere Ursache kann Ihre körperliche Verfassung sein. Wenn Sie Fettleibig und übergewichtig sind, dann kann dies auch zu übermäßigen Schwitzen führen.

– Erbliche Veranlagung

Starkes Schwitzen kann auch erblich bedingt sein.

– Produkte, die Sie nutzen

Verschiedene Dinge können starkes Schwitzen unter den Achseln auslösen. Die häufigsten Ursachen dafür sind Alkohol, Zigaretten, Koffein, Medikamente, Drogen und bestimmte Nahrungsmittel.

Schweissausbruch in der Nacht

Viele Menschen haben das Problem des Schwitzens in der Nacht und somit auch dem Schwitzen unter den Achseln während der Nacht. Das Ergebnis ist dann meistens ein feuchtes, klammes Bett. Das Problem kann den Schlaf an sich beeinträchtigen und zu Schlaf-Störungen führen.

Eine Person, die mit diesem Problem konfrontiert wird fühlt sich während des Schlafes oft übermäßig heiß oder kalt. Natürlich gibt es für das Schwitzen in der Nacht verschiedene Ursachen. So kann ein Problem sein, dass vor dem Schlafengehen durch den Konsum von Alkohol, Kaffee oder scharfen Speisen das Schwitzen in Nacht oder Schwitzen unter den Achseln verursacht wird.

Weiterhin kann das Schwitzen in der Nacht während der Menopause ausgelöst werden. Hierbei ist es aber sinnvoll einen Arzt zu konsultieren. Ebenfalls kann Diabetes eine weitere Ursache für übermäßiges Schwitzen in der Nacht sein.

Grundsätzlich kann jeder Person, unabhängig von Alter und Schlecht, unter übermäßigem Schwitzen in der Nacht, leiden. Übermäßiges Schwitzen kann am ganzen Körper entstehen, wie beispielsweise Schwitzen am Kopf, Schwitzen unter den Achseln oder aber auch an den Füßen oder am Rumpf.

Schwitzen in der Nacht wird durch thermische Schwitzen ausgelöst, was der Hauptgrund für nächtliches Schwitzen ist. Personen, die unter nächtlichem Schwitzen leider wachen nachts oft schweißgebadet und einem stark schwitzendem Körper auf.
Schwitzen in der Nacht geht häufig einher mit Schwitzen unter den Achselhöhlen. Der Körper verliert durch das Schwitzen Wasser und Salz während der Nacht.

Weiterhin können bei nächtlichem Schwitzen ähnliche Symptome wie bei einer Erkrankung entstehen – wie bei einer Fiebererkrankung. So sinkt beim Schwitzen in der Nacht die Körpertemperatur unter die optimale Temperatur und danach erhitzt der Körper übermäßig, sodass wenn man morgens aufsteht, fieberartige Symptome auftreten können. Letztlich stört nächtliches Schwitzen auch die Entspannung während des Schlafes und beeinträchtigt somit dich wichtigste Funktion des Schlafes – den Körper zu erholen.

Schweissgebadet am Kopf

Es gibt verschiedene Möglichkeiten das Schwitzen am Kopf und das Schwitzen unter den Achseln schnell zu stoppen. Um das zu erreichen sollten Sie zunächst anfangen Ihre Ernährung auf eine gesunde Ernährung mit frischen mit frischen Lebensmitteln und Gemüse umzustellen. Sie sollten auf alle Fälle auf Fast Food oder Lebensmitteln mit Industriezucker verzichten. Das ist deshalb so entscheidend, da Ihr Körper bei der Nahrungsaufnahme die Inhaltsstoffe verarbeitet. Bei „schlechten“ Lebensmitteln aber wendet der Körper Energie auf um etwaige Schadstoffe wieder loszuwerden und das geschieht auch durch starkes Schwitzen. Eine Ernährungsumstellung ist also ein sehr guter Weg um das Schwitzen am Kopf und vermutlich auch das Schwitzen unter den Achseln zu stoppen

Ein weiterer nützlicher Tipp wie man das Schwitzen am Kopf verringern kann, ist es auf würzige Speisen zu verzichten. So verursachen scharfe Lebensmittel wie Chili starkes Schwitzen, die Ihren aktuellen Zustand noch verschlimmern. Schon ein normaler Mensch schwitzt beim Essen von Speisen mit Chili – stellen Sie sich also vor wie eine Person die unter starkem Schwitzen oder Schwitzen am Kopf leidet darauf reagiert.

Weiterhin sollten Sie, um das Schwitzen am Kopf zu reduzieren auf Kopfbedeckungen wie Mützen oder Hüte verzichten, da diese die Kopftemperatur stark erhöhen und dadurch das Schwitzen am Kopf begünstigen. So kann aber auch die übermäßige Nutzung von Haar-Gel oder Haar-Spray dazu beitragen, dass es zum Schwitzen am Kopf kommt. Denn durch diese Produkte wird ihr Kopf auch „isoliert“ und speichert besser die Wärme. Ohne diese Produkte ist es einfacher gegen Schwitzen.

Bitte bewerte diesen Beitrag!
Menü schließen