Blutzuckermessgerät

Was macht ein Blutzuckermessgerät?

Ein Blutzuckermessgerät ist heute ein modernes elektronisches Gerät, ein Mikrocomputer, um den Blutzucker im Blut zu bestimmen. Um den Glucose-Gehalt im Blut zu messen, wird zuerst kapillares, venöses oder arterielles Blut gewonnen, eine bestimmte Menge der Blutprobe wird auf einen Teststreifen gegeben oder vom Blutzuckerteststreifen aufgenommen. Die Auswertung erfolgt dann mit dem passenden Blutzuckermessgerät, für das dieser Teststreifen vorgesehen ist.

Aufgrund der einfachen Handhabung einer Blutzuckermessung werden Blutzuckermessgeräte auch für die Blutzuckerselbstkontrolle im Rahmen der Diabetestherapie eingesetzt.

Blutzuckermessgeräte EntwicklungBlutzucker messen

Das Blutzuckermessgerät und der dazugehörige Teststreifen sind eine Einheit. Ende der 60er Jahre wurde das erste Gerät zur Blutzuckermessung entwickelt. In den 80igern kamen die ersten Blutzuckermessgeräte für die Blutzuckerselbstmessung auf den Markt. Diese ersten Messgeräte vollzogen die Messung photometrisch. Dabei wurde der Blutstropfen auf das Reaktionsfeld des Teststreifens gegeben. Nach einer bestimmten Zeit der Einwirkung fand auf dem Testfeld ein Farbumschlag statt. Je nach Glucosekonzentration hat sich die Farbe verändert.

Im Blutzuckermessgerät wurde dann mit Hilfe eines Lichtstrahls die Lichtabsorbtion gemessen und der Blutzucker bestimmt. Heute moderne Blutzuckermessgeräte messen amperometrisch. Bei diesen neuen Blutzuckerteststreifen spricht man auch von Glukosesensoren oder Biosensoren wegen der auf dem Testfeld vorhandenen Enzyme. Nachdem das zu untersuchende Blut im Teststreifen angekommen ist, es lässt sich meist über kapillare Wirkung direkt von der Entnahmestelle aufsaugen, wird die Blutprobe direkt über eine Kapillare zum Testfeld weitergegeben. Dort findet eine Reaktion mit der Glucose-Oxidase statt. Das chemische Signal daraus wird zu einem elektrisches messbares Signal. Im Blutzuckermessgerät wird aus der angelegten Spannung die Stromstärke während der Messzeit gemessen, und aus dem Verlauf der Stromstärke lässt sich dann vereinfacht gesagt der Blutzuckerwert bestimmen.

Wie finde ich das richtige Messgerät für den Blutzucker?

Es gibt viele Arten von Blutzuckermessgeräten. So wählen Sie eine aus, die Ihren Bedürfnissen und Ihrem Lebensstil entspricht. Wenn Sie an Diabetes leiden, benötigen Sie wahrscheinlich ein Blutzuckermessgerät, um die Zuckermenge (Glukose) in Ihrem Blut zu messen und anzuzeigen. Bewegung, Essen, Medikamente, Stress und andere Faktoren beeinflussen Ihren Blutzuckerspiegel. Die Verwendung eines Blutzuckermessgeräts kann Ihnen helfen, Ihren Diabetes besser zu behandeln, indem Sie Schwankungen Ihres Blutzuckerspiegels nachverfolgen.

Es stehen viele Arten von Blutzuckermessgeräten zur Verfügung, von Basismodellen bis hin zu fortschrittlicheren Messgeräten mit mehreren Funktionen und Optionen. Die Kosten für Blutzuckermessgeräte und Teststreifen variieren ebenso wie der Versicherungsschutz. Informieren Sie sich über Ihre Optionen, bevor Sie sich für ein Modell entscheiden.

Auswahl des richtigen Messgeräts: Bei der Auswahl eines Blutzuckermessgeräts kann es hilfreich sein, die Grundlagen ihrer Funktionsweise zu kennen. Um die meisten Blutzuckermessgeräte zu verwenden, legen Sie zuerst einen Teststreifen in das Gerät ein. Dann stechen Sie mit einer speziellen Nadel in eine saubere Fingerspitze, um einen Tropfen Blut zu erhalten. Sie berühren das Blut vorsichtig mit dem Teststreifen und warten, bis ein Blutzuckerwert auf dem Bildschirm angezeigt wird.

Bei sachgemäßer Verwendung und Lagerung messen Blutzuckermessgeräte im Allgemeinen genau, wie sie Glukose messen. Sie unterscheiden sich in Art und Anzahl der von ihnen angebotenen Funktionen. Bei der Auswahl eines Blutzuckermessgeräts sind folgende Faktoren zu berücksichtigen:

  • Versicherungsschutz: Erkundigen Sie sich bei Ihrem Versicherer nach Einzelheiten zum Versicherungsschutz. Einige Versicherer beschränken den Versicherungsschutz auf bestimmte Modelle oder die Gesamtzahl der zulässigen Teststreifen.
  • Kosten: Meter variieren im Preis. Berücksichtigen Sie unbedingt die Kosten für Teststreifen.
  • Benutzerfreundlichkeit und Wartung: Einige Messgeräte sind einfacher zu bedienen als andere. Sind sowohl das Messgerät als auch die Teststreifen bequem und leicht zu halten? Können Sie die Zahlen auf dem Bildschirm leicht sehen? Wie einfach ist es, Blut auf die Streifen zu bringen? Wie viel Blut wird benötigt?
  • Besondere Merkmale: Fragen Sie nach den Funktionen, um zu sehen, was Ihren spezifischen Anforderungen entspricht. Zu den besonderen Merkmalen gehören große, einfach zu handhabende Tasten und Teststreifen, beleuchtete Bildschirme und Audio, die für Menschen mit Sehbehinderung nützlich sein können.
  • Speichern und Abrufen von Informationen: Überlegen Sie, wie das Messgerät Informationen speichert und abruft. Einige können alles verfolgen, was Sie normalerweise in ein Protokoll schreiben, z. B. Uhrzeit und Datum eines Tests, Ergebnis und Trends im Zeitverlauf. Einige Messgeräte bieten die Möglichkeit, Ihre Messwerte in Echtzeit mit Ihrem Arzt über eine Smartphone-App zu teilen. Oder einige bieten die Möglichkeit, Ihre Blutzuckerwerte auf einen Computer oder ein Mobiltelefon herunterzuladen und die Testergebnisse dann per E-Mail an Ihren Arzt zu senden.
  • Unterstützung: Viele Zählerhersteller bieten eine gebührenfreie Nummer an, unter der Sie Hilfe anfordern können. Suchen Sie nach einem Messgerät, das klare Anweisungen enthält, die die korrekte Verwendung des Messgeräts demonstrieren. Einige Hersteller bieten auf ihren Websites Benutzerhandbücher an.

Wir empfehlen derzeit folgendes Gerät: Adia Diabetes Set mit Speicherplatz